Die berühmt-berüchtigte Weinprobe

Veitshöchheim liegt in der unterfränkischen Weinbauregion rund um Würzburg und somit spielt der Wein eine doch sehr große Rolle für uns Schüler. Nicht zuletzt, weil an der LWG nicht nur “Garten- und Landschaftsbau” und “Gartenbau” unterrichtet werden, sondern auch “Weinbau und Oenologie”.  Unsere Kollegen aus den Winzer-Klassen haben das große Privileg in einem eigenem Unterrichtsfach “Sensorik” in die Kunst der Weinverkostung eingewiesen zu werden. Und damit auch alle anderen Studierende nicht von der Schule gehen und sich nachsagen lassen müssen “Nun wart ihr ein (oder sogar zwei) Jahre in Veitshöchheim und könnt nichts zum Wein erzählen!!!”, wird mittlerweile schon traditionell für alle “Neulinge” ein Abend in schöner Atmosphäre mit ein paar tollen Schlücken veranstaltet.

 

Das Julius-Spital

Praktischerweise gehörten vor langer, langer Zeit der Staatliche Hofkeller Würzburg und die LWG Veitshöchheim zusammen und somit ist quasi von Natur aus ein enger Kontakt gegeben.

Und so bietet es sich natürlich an die Weinprobe für alle Erstsemestler in diesen tollen Räumlichkeiten abzuhalten. Denn aufgrund seiner langen Geschichte als eines der ältesten Weingüter in Deutschland – nämlich schon seit dem Jahre 1128 – kann der Hofkeller einen wunderschönen Weinkeller sein Eigen nennen.

 

Die Weinprobe

Alle Jahre wieder steht die legendäre Weinprobe für alle Erstsemestler an. Und auch wir kamen in den Genuss dieser exklusiven Veranstaltung.

 

Gespannt, unterkühlt und mit trockenen Kehlen warteten wir alle am Brunnen vor der Würzburger Residenz auf unseren Gastgeber – Hr. Dr. Becker vom VEV, dem Verein Ehemaliger Veitshöchheimer.

Nun endlich durften wir in den vom Kerzenschein erleuchteten Beamtenkeller eintreten. Am Ende der Stufen empfing uns ein fruchtiger Secco im strahlendem Rosé. Nach einer kurzen Ansprache und die Einführung in die Geschichte des Staatlichen Hofkellers Würzburg durch Hr. Krönert, durften wir in dem tollen Gewölbe Platz nehmen. Dort war für uns bereits reich gedeckt.

Während uns nacheinander sechs unterschiedliche Weine –natürlich alle regional und für jeden Geschmack –präsentiert wurden, entwickelten sich tolle Gespräche. Welche Weine genau wir verköstigen durften, soll unser Geheimnis bleiben, denn es soll ja auch zukünftig noch spannend bleiben.

Als besonderes Schmankerl spielte unser österreichisches Supertalent aus der Steiermark mit seinem Akkordeon ein paar fetzige Lieder, in die kräftig mit eingestimmt wurde.

 

Und so wurde es ein sehr schöner, unterhaltsamer Abend unter prachtvoll verzierten, rustikalen Weinfässern – der fast ein wenig zu kurz war.

An dieser Stelle wollen wir uns beim VEV für die Organisation dieses tollen Abends bedanken und empfehlen allen „Neu-Veitshöchheimern“ dieses Event.

 

Lasst es euch nicht entgehen!

In diesem Sinne:

Zum Wohl!!!

 

 

Johannes
Ob auf meiner sonnigen warmen Terrasse oder auf meinem schönen Balkon, der Blick auf blühenden leuchtenden Pflanzen, lässt ihn lächeln. Nichts bringt ihn mehr ins Gleichgewicht und schafft Ausgleich zum Alltagsstress, wie die Beschäftigung mit Pflanzen. Die Besonderheiten der Natur verführen uns Menschen in eine Ruhe, Stille und Ausgeglichenheit. Wie zum Beispiel beim Gießen im Garten. Den Rhythmus, den uns Pflanzen und Blumen vorgeben, zeigt uns Schönheit und lehrt uns Hoffnung. Er ist Gärtner Fachrichtung Zierpflanzenbau und staatlich geprüfter Gestalter für Blumenkunst.
Beitrag erstellt 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben