Das Ammerland

Das Frühjahr kommt, das Gartenjahr beginnt und es beginnt in den Fingern zu krippeln. Eigentlich genau die Zeit um aus unserem alljährlichen Winterschlaf zu erwachen. Und genau die richtige Zeit um wieder auf große Exkursion zu gehen!

Auf geht’s!

Nun ist es aber durchaus keine “Kaffeefahrt” auf Exkursion zu fahren – auch wenn man das anhand des reichlichen Heißgetränkeangebots vermuten könnte.

Aber nun erstmal zu all den “Reisegästen”: die Gartenbauklasse als ein ganzes, also Zierpflanzengärtner und Baumschuler miteinander. Als Lehrkräfte und als unsere persönlichen Reiseführer fungierten Frau Geiger und Herr Körber und an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die beiden!

1/2 + 2. Tag

Gestartet sind wir am Mittwoch Nachmittag, 13. März 2019, mit drei gemieteten Kleinbussen und dann ging es erstmal Richtung Norden. Der Zierpflanzenbus startete gleich durch nach Ostfriesland und die beiden Baumschul-Busse machten sich auf den Weg nach Pinneberg, also nördlich von Hamburg. Dort wurde der Betrieb eines Klassenkameraden, Clematis Münster, besichtigt und wir wurden mit Bratwürsten und selbstgemachten Salaten super verköstigt. Tags darauf folgten die Betriebe Rosen Kordes, Baumschule Hachmann (Rhododendron, Zaubernüsse, Japanische Ahorn und viele Besonderheiten mehr), Kordes Jungpflanzen (auch wieder mit tollem Essen) und zuletzt die Forstbaumschule Franz Lüdemann (ebenfalls mit leckerem Kuchen und Keksen). Danach folgte die Anreise zu unserem eigentlichen Ziel: Bad Zwischenahn.

Dort nächtigten wir in der Pension Budden. Eine wirklich sehr schöne Pension mit wahnsinnig reichhaltigem Frühstücksbuffet 🙂

3. Tag

Am Freitag durften wir Baumschuler den ganzen Vormittag über die Baumschule Bruns besichtigen, inklusive reichhaltigem Mittagessen sowie Besuch vom Geschäftsführer Christoph Kluska. Aber mit einem Betrieb am Tag geben wir uns natürlich nicht zufrieden… Deshalb folgten die Betriebe Renke zur Mühlen (vom gleichnamigen Taxus und vielen besonderen Salix + Verpflegung), Baumschule Roßkamp (viele, viele tolle Flieder) und die Baumschule Martens (unzählige Immergrüne mit neuster Technik + ebenfalls Verpflegung).

4. Tag

Einen weiteren beeindruckenden Betrieb besuchten wir am Samstagvormittag, nämlich die Baumschule Von Falkenhayn. Auch hier wurden wir aufs Nobelste zu Mittag eingeladen und sehr lecker verköstigt.

Nach dem Mittagessen trafen wir dann auf unsere lieben Klassenkameraden, die schon bei Hinrichs Pflanzen auf uns warteten. Dort wurden wir in Planenwagen durch den Betrieb chauffiert und bekamen danach auch wieder Getränke und Knabbereien serviert. Den Abschluss bildete an diesem Tag die Baumschule Heinje (bekannt durch die Top-Vermarktung).

Den Tag beendeten wir mit einem gemeinsamen Abendessen (zu 23igst!) im Ahrenshof in Bad Zwischenahn. Und danach machten sich noch einige auf den Weg zu einem von Hinrichs Junior empfohlenen Fest und feierten noch ein wenig 😉

5. und letzter Tag

Nun neigte sich unsere Reise auch schon wieder dem Ende entgegen und es hieß Koffer oder Rucksäcke packen.

Als Abschluss in Bad Zwischenahn besuchten wir E.A. Stöckmann (bekannt durch die roten Nasto-Töpfe).

Ein großer Dank geht hiermit auch an alle Betriebe, die wir zu den teilweise unmöglichsten Zeiten besuchten und alle sich extra für uns Zeit genommen haben – DANKE!!!

Und auch der allerletzte Betrieb für diese Exkursion, Baumschule Igel, nahm sich am Sonntagmittag, an dem gleichzeitig Tag der offenen Tür war, die Zeit und bewirtete uns sogar noch mit Kuchen und Kaffee.

Danach hieß es dann für uns Abschied nehmen und ab zurück nach Veitshöchheim.

Wetter

Nun soll auch das Wetter nicht unerwähnt bleiben. Es war unser treuester Reisebegleiter und durchaus mürrisch gestimmt. Egal ob Regen, Sonne (diese aber sehr dosiert) und eine typisch norddeutsche, steife Brise – wir trotzen allen Wettern. Deshalb wird es wahrscheinlich jedem von uns in Erinnerung bleiben.

Ein Stück Veitshöchheim

Wir durften uns über so viele tolle Begegnungen freuen und konnten unser Wissen definitiv erweitern. Zudem muss natürlich auch erwähnt werden, dass wir nirgends hungern mussten und aufs Beste versorgt wurden. Und somit war es uns eine Ehre allen unseren tollen Gastgebern mit einer oder zwei Flaschen gutem fränkischen LWG-Wein zu danken. Denn den kann man nirgends kaufen, sondern nur damit beschenkt werden 😉

Fazit

Es war ein super Ausflug mit vielen neuen Erfahrungen und tollen Erlebnissen. Es war durchaus auch anstrengend, aber die Chance in so vielen tollen Betrieben hinter die Kulissen blicken zu können und ganz unkompliziert mit den Betriebsleitern Informationen austauschen zu können ist unbezahlbar. Wir wünschen allen zukünftigen “Veitshöchheimern” genauso tolle Exkursionen, denn die machen schließlich auch diese Schule aus.

Vielen Dank an alle, die zur Organisation und zum Gelingen dieser Fahrt beigetragen haben! Es war eine tolle Zeit!!!

Avatar
Julia ist leidenschaftliche Gärtnerin und liebt ihre Arbeit in der Baumschule und im elterlichen Garten. Sie experimentiert gerne mit den unterschiedlichsten Obst- und Gemüsesorten und liebt alles aus der Natur, was man direkt naschen oder verarbeiten kann. Die Liebe zu Bienen hat sie von ihrem Opa geerbt und besucht das Wahlfach „Bienenkunde“ an der LWG.
Beitrag erstellt 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben