Zu Gast beim Unternehmertag

Sieben Schüler der Meisterklasse haben die Ehre, am diesjährigen Unternehmertag teilzunehmen und mit einem kleinen Skatch mitzuwirken. Nach der Begrüßung durch Frau Burger erfahren wir interessantes zum Thema “Aktueller Zeitgeist als unternehmerische Herausforderung”. Danach folgt ein moderner Beitrag mit dem Namen “Handel im Wandel”. Hierbei wird auf die Chancen im stationären Gartenfachhandel eingegangen und was Unternehmer in Zeiten der Digitalisierung tun müssen, um den Kunden in das eigene Geschäft zu bringen.

Langsam füllt sich der Raum: Teilnehmer am Unternehmertag

Nach der Mittagspause führen wir unseren Skatch auf. Wir inszinieren die immer weiter sterbende Artenvielfalt in Form einer an Hunger leidenden Biene. Einem Marienkäfer, der sich auf den heißen Steinen der Schottergärten die Füße verbrennt. Und einem Grashüpfer, der einfach kein Gras mehr zum hüpfen findet. Da tauchen ein Schmetterling und ein Frosch auf, bemerken die leidenden Insekten und führen sie in das Paradies: Den biodiversen Garten eines Gärtners in der Siedlung. Dieser ist gerade dabei, eine Blumenwiese auszusähen, um den Insekten mehr Nahrungsangebot darzulegen. Dabei weißt er darauf hin, wie wichtig die Artenvielfalt in der heutigen Zeit ist!

Unser Skatch nach der Mittagspause: Ein Gärtner der Leben rettet!

Danach erfahren wir interessantes über das Bundesprojekt TerZ (Torf-Ersatz mit Zusatzstoffen) an der LVG Heidelberg. Im Anschluss erzählt Bernd Fischer, Unternehmer der Gärtnerei Fischer, aus seinem Gärtnerdasein in der Oberpfalz. Er berichtet, warum Kokosfaser als Torfersatz ein “No-go” ist und zeigt Vorteile der Holzfaser auf.

Bernd Fischer stellt das Konzept www.Lieblingsgärtner.de vor

Den krönenden Abschluss macht der Vortrag unseres Baumschul-Lehrers Klaus Körber. Von ihm erfahren wir exklusives Wissen über Hitze, Trockenheit und Bienenbäume.
Alles in allem ein gelungener Unternehmertag!

Also wir hatten unseren Spaß! 🙂
Corinna
Unsere Wurzeln neu entdecken, Altbewährtes mit der Moderne verknüpfen und die charakteristischen Eigenschaften von Pflanzen nutzen, um daraus eine Welt enstehen zu lassen, in der genug Raum ist für eigene Ideen, Vorstellungen und Träume. Als Baumschulgärtnerin habe ich die Möglichkeit, meinen Teil zum großen Ganzen beizutragen. Nie wurden wir dringender gebraucht, als heute!
Beitrag erstellt 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben