Ein kurzer Spick ins Techniker-Jahr

Am Mittwoch, den 16.11.2022, präsentierten uns die angehenden Techniker ihre Erfahrungen aus dem Pflichtpraktikum. Dadurch bekamen wir einen kleinen Einblick über die verschiedenen Möglichkeiten. Bei der Auswahl der Betriebe war für jeden etwas dabei, ob hier um die Ecke, in der Schweiz, Österreich oder sogar Costa Rica.

Bei der Wahl des Praktikumsplatzes ist wichtig, dass man im Vorfeld bereits überlegt, was für einen selbst wohl am sinnvollsten in Bezug auf sein weiteres Vorhaben ist.

Bekannte Fachrichtung oder mal was ganz Neues?

Einige vertieften die Kenntnisse in ihrer Sparte, andere haben sogar ein Fachübergreifendes Praktikum gemacht, zum Beispiel als Zierpflanzenbau-Gärtner in einer Baumschule, um ihr Wissen zu erweitern. Einer der Baumschuler konnte in den Betrieb auf der Insel Mainau reinschnuppern und erlangte Kenntnisse über die speziellen Anforderungen einer Parkbepflanzung. Die Studierenden, die in Costa Rica waren, schauten hinter die Kulissen eines Stecklingsbetriebs. Andere Studierende wiederum erhielten neue Kenntnisse in der Schnittpflanzenproduktion.

Und das Resumée?

Die Erfahrungen waren sehr unterschiedlich, aber alle Studierenden stellten den persönlichen Gewinn und die Erweiterung des eigenen Horizonts heraus. Mein persönliches Fazit: es war eine tolle Sache, bei den Vorträgen über die geleisteten Praktika einen Einblick in die verschiedenen Betriebe zu bekommen, um schließlich für mich den richtigen Betrieb finden zu können, wenn bei mir im nächsten Jahr das Praktikum vor der Tür steht.

Pascal Greb aus der G2 berichtete von seinem Praktikum in der Baumschule Bruns (Auszug aus der Präsentation)

Text: Verena Hessenthaler, Bilder: Präsentation von Pascal Greb

Beitrag erstellt 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben