Die Parkanlage der LWG im Herbst

Beim ersten Blick hinter die Tore der LWG ist von Schule nicht viel zu sehen: die Gebäude stecken hinter Grünzeug, die Parkanlage ist üppig und vielfältig bepflanzt. Als Gärtner, der sich doch Gedanken darüber gemacht hat, wie gut die Umstellung von Baumschule zu Menschenschule gelingen wird, kann ich erleichtert sagen; hier fühle ich mich wohl.

Unter Pflanzen

Die fließende Verbindung von Landesanstalt und Parkanlage liefert Inspiration und Erholung. Wenn man den Berufsalltag hinter sich lässt, ist es doch schön, noch von Pflanzen umgeben zu sein: Spazieren, frische Luft atmen, Erde und Fels berühren… macht mehr Freude, wenn hie und da ein Pflänzchen steht. Und wenn nach dem intensiven Schultag der Kopf mit einem Mal schwer wird, wirkt diese Umgebung geradezu therapeutisch.
Die positive Wirkung auf das Sozialverhalten, die eine ästhetische Bepflanzung ausüben kann, ist wo denn überflüssig? Nirgends. Unersetzlich scheint dieser Park, mittlerweile in den letzten Herbstfarben. Zu wissen das achtsame Hände und geschulte Augen den Raum gestalten, der tagtäglich von zig Studierenden durchschritten wird, beruhigt tief.

Vielleicht finden wir auch Vertrauen in dieser kleinen, bunten Welt: sie kreuzt nicht nur unsere Wege sondern auch unsere Emotionen und Stimmungen, lässt uns durchatmen. Auch wenn die Weisheit, die manche darin spüren, an anderen vorübergeht, bleibt doch an allen ein Stückchen Gelassenheit hängen. Und es ist ein schöner Wunsch, in solchen Dingen Frieden zu finden .

Geniessen

Sauerstoff, Wasser und Licht: In vielem sind sie uns ähnlich, die blühenden, beblätterten Gestalten. Mit dem Kopf in den Wolken und den Füssen fest im Boden vereinen sie zwei Idealvorstellungen des Seins, die man sich zum Vorbild nehmen darf.
Wir verstehen den Garten wahrscheinlich noch immer nicht. Deshalb ist es doppelt schön ihn zu durchstreifen, doppelt schön ihn ziehen zu lassen. Die Parkanlage ist manchmal üppig, manchmal unkompliziert.
Vom Karpfenteich bis zum Flachdach des Wohnheims winden sich Blauregen, Schokoladenwein und Mondsame. Für die moderne Metallkonstruktion, die Balkone und Klettergerüst gleichzeitig stellt, sind sie Symbiosepartner und sorgen für ein gutes Klima. Dieses Miteinander wird in Veitshöchheim gelehrt: Klimabäume für die Menschheit, Herzensbäume für den Menschen.

In den Bepflanzungen wurden nämlich Raritäten eingebaut die immer wieder locken, den Park zu erkunden. Viele schmucke Arrangements und architektonische Elemente ergänzen das Grün. Die Parkanlage an der LWG hat also für alle Liebhaber einige schöne Überraschungen in petto…

Simon
Baumschuler von Herzen, Gestalter aus Leidenschaft. Die Ursprünglichkeit ist mir wichtig, sie ist die Sprache der Natur. Aus ihrer Wildheit sprießen Ideen von Symbiose und tiefer Neugier, die wir verstehen wollen. Integrität gegenüber der lebendigen, vielfältigen Pflanzenwelt soll erlernt und gelebt werden. Darin Wurzelt echter Erfolg.
Beitrag erstellt 21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben